RET Home ueber uns Verbandsstruktur Verbandsgemeinden Aktuelles Agenda

Aktuelles

Aktuelles DV 06 22

Hildisrieden und Rickenbach neu beim RET Sursee-Mittelland

Mehr

Mit grossem Applaus und mit Freude wurden die beiden Gemeinden Hildisrieden und Rickenbach neu in den Verband aufgenommen. Ab 1.1.2023 zählt der RET Sursee-Mittelland somit 19 Mitgliedsgemeinden. Die beiden Gemeinden erhoffen sich durch die Neuausrichtung eine wirkungsvolle regionalpolitische Positionierung.

 

In der «grünen Halle» von Gunzwil versammelten sich die Delegierten und zahlreiche Gäste zur Delegiertenversammlung des RET Sursee-Mittelland. Nach dem Grusswort von Gemeindepräsident Hans-Peter Arnold veranschaulichte Gastgeber Tommy Herzog, was in seiner Trainingshalle täglich läuft, wie er aufstrebende junge Talente begleitet und wie er Spitzensportler wie z.B. Christian Stucki fit macht für Höchstleistungen. Ein wahrer Königsmacher.

 

Durch die Traktanden führte Präsidentin Karin Schnarwiler. Die Delegierten stimmten allen Geschäften zu.

 

Zum Schluss des offiziellen Teils war es Zeit, DANKE zu sagen. Präsidentin Karin Schnarwiler gibt ihr Amt per Ende Juni 2022 ab. Verbandsleitungskollegin Désirée Varrone würdigte die Arbeit von Karin Schnarwiler und dankte ihr für das Engagement zugunsten der Region.

 

Danach gehörte das Wort Sportkoordinator Andi Schwarzentruber. Nächstes Jahr wird die Tour de Suisse einen Tag lang in der Region zu Gast sein. Zusammen mit den Vertretern der lokalen OK’s Beromünster und Nottwil machte er «gluschtig», die Tour 2023 zu begrüssen und motivierte die Gemeinden, ihre Dörfer an diesem Tag gebührend ins Schaufenster zu stellen.

 

Beim genüsslichen Apéro wurde der Austausch rege gepflegt.

 

Präsentation Delegiertenversammlung

Beromuenster Gemeindeduell

Möischter bewegt

Mehr

Beromünster ist eine der "bewegtesten" Gemeinden der Schweiz. In der Kategorie 5001 bis 10000 Einwohner schafft es Beromünster auf Platz eins der "bewegtesten" Gemeinden der Schweiz 2022. Die Bevölkerung hat im Mai am Coop-Gemeinde-Duell teilgenommen und dabei knapp 1.26 Millionen Bewegungsminuten gesammelt. Insgesamt 925 Personen erfassten auf der Handy-App ihre Bewegungsaktivitäten.

Die Region gratuliert der Gemeinde Beromünster zu diesem Erfolg. Sie leistet mit ihrem Engagement einen wertvollen Beitrag an die Gesundheits- und Bewegungsförderung. Ganz im Sinne der "Starken Sportregion Sursee-Mittelland".


Der RET unterstützt Gemeinden bei Aktivitäten im Sinne der regionalen Strategien.


Die gesamte Rangliste finden Sie unter www.coopgemeindeduell.ch

Hier geht's zur regionalen Strategie Raum für Bewegung, Sport, Gesundheit und Freizeit.

 

Energiestadt

Neuenkirch ist Energiestadt

Mehr

Die Gemeinde Neuenkirch wurde mit dem Energiestadt-Label zertifiziert. Somit erlangt eine weitere Gemeinde in der Region Sursee-Mittelland den Energiestadt-Status und wird somit für ihren Beitrag an eine nachhaltige Energiepolitik ausgezeichnet. Der RET Sursee-Mittelland gratuliert herzlich!

Mit der Zertifizierung als Energiestadt startet die Gemeinde in eine systematische Umsetzung der energie- und klimapolitischen Ziele. Der Gemeinderat hat für die nächsten vier Jahre ein energiepolitisches Programm verabschiedet, welches nun laufend umgesetzt wird. Zentral dabei sind die Integration von Energie- und Klimathemen in die Ortsplanungsrevision. Die Energiestadt-Zertifizierung ist daher nicht ein Ende, sondern der Auftakt in einen laufenden Umsetzungsprozess.

RET Portrait Schnarwiler Karin

Wechsel im Präsidium des RET Sursee-Mittelland

Mehr

Karin Schnarwiler tritt als Präsidentin des RET RET Sursee-Mittelland per Ende Juni 2022 zurück. Sie präsidierte den Gemeindeverband seit dem 1. Juli 2019. Die Region Sursee-Mittelland und insbesondere auch die Zentrumsregion Sursee Plus haben in den letzten Jahren starkes Wachstum und Entwicklung erlebt. «Als Gemeinderätin einer stark gewachsenen Gemeinde Oberkirch und Präsidentin einer sich entwickelnden Region Sursee-Mittelland und Sursee Plus gehöre ich zwei Institutionen mit grossen künftigen Herausforderungen an. Beide Gremien brauchen starke Führungspersönlichkeiten, die sich für ihre Institution und ihre Aufgaben einsetzen können. Die Aufgabe als Präsidentin beim RET Sursee-Mittelland nehme ich als sehr spannend und bereichernd wahr. Die Region hat grosses Potenzial. Die Weiterentwicklung beruht im Besonderen auf der Grundlage der Zusammenarbeit der verschiedenen Partner, so auch der Gemeinden“, hält Karin Schnarwiler fest. Sie erachte ihre Rolle und Aufgabe als Gemeinderätin der Gemeinde Oberkirch als gewinnbringend für ein gutes Gelingen der regionalen Zusammenarbeit – und damit der Entwicklung der Region Sursee-Mittelland. «Um beide Institutionen weiterhin aus dem Vollen schöpfen zu lassen, habe ich mich entschieden, mich auf eine Institution und deren Herausforderungen zu konzentrieren», sagt Karin Schnarwiler.

Helen Affentranger-Aregger, Vizepräsidentin der Verbandsleitung, bedauert den Rücktritt. "Wir danken Karin Schnarwiler für ihr umsichtiges und engagiertes Wirken zum Wohle der Region. Sie hatte stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Gemeinden. wir wünschen Karin Schnarwiler für die berufliche wie private Zukunft alles Gute."

 

Ergebnisse der Organisationsentwicklung sollen in Nachfolgeregelung einfliessen

Die Verbandsleitung startete im vergangenen Jahr einen internen Organisationsentwicklungsprozess. Dieser ist noch nicht abgeschlossen. Die Verbandsleitung will die Ergebnisse dieses Prozesses abwarten und anschliessend die Nachfolgeregelung angehen.

Aktuelles DV 12 2021

Delegiertenversammlung 14.12.2021

Mehr

Budget 2022 und Regionaler Teilrichtplan Siedlungsbegrenzung genehmigt

Geprägt von Corona-Schutzmassnahmen fand die Delegiertenversammlung im grosszügig bestuhlten Träff-Ponkt in Büron statt. 3G und Maskenpflicht....alle Teilnehmenden haben sich längst daran gewöhnt.

Im Rahmen des Grusswortes der gastgebenden Gemeinde Büron präsentierte Christian Steiger den neuen Imagefilm der Gemeinde - neuzeitlich, locker, amüsant. Während der Präsentation war bei den Teilnehmenden das eine oder andere Schmunzeln unter der Maske zu erkennen.

Präsidentin Karin Schnarwiler führte sodann durch den offiziellen Teil der Versammlung. Zusammen mit Verbandsleitungsmitglied Désirée Varrone und Geschäftsführer Beat Lichtsteiner hielt sie Ausblick auf die Schwerpunktthemen des kommenden Jahrens und auf die Finanzentwicklung. Das Budget 2022, welches mit einem Defizit von Fr. 18'150.-- rechnet, wurde einstimmig genehmigt.

Weiter stand der Regionale Teilrichtplan Siedlungsbegrenzung auf der Traktandenliste. Mary Sidler, Leiterin des regionalen Netzwerkes Raumentwicklung, fasste Ziel und Inhalt sowie den Prozess zusammen. Der Teilrichtplan wurde sodann von den Delegierten grossmehrheitlich genehmigt.

Für das zurücktretende Verbandsleitungsmitglied Kari Huber, Neuenkirch, wurde Marina Graber, Schlierbach, neu in die Verbandsleitung gewählt. Das Engagement von Kari Huber wurde durch René Kaufmann herzlich verdankt und die Wahl von Marina Graber mit einem grossen Applaus bestätigt.

Beim abschliessenden Informations- und Austauschtraktandum informierte die Verbandspräsidentin über das eingegangene Beitrittsgesuch der Gemeinde Rickenbach zur Region Sursee-Mittelland. Sie zeigte sich erfreut über das Beitrittsgesuch. Dieses soll den Delegierten anlässlich der nächsten DV zur Beschlussfassung unterbreitet werden.

Beim "Sitz-Apéro" wurde der informelle Austausch rege gepflegt.

img 7721 optimized

Mit dem RET unterwegs in die Zukunft

Mehr

Am 17. September 2021 genossen zahlreiche Behördenmitglieder sowie Kantonsrätinnen und Kantonsräte der Region einen inspirierenden Einblick in verschiedene Regionalentwicklungsprojekte. Während einer Busfahrt durch die Region machte die illustre Schar an verschiedenen Standorten halt - in Schenkon, Sempach und Buttisholz. An den drei Standorten lag der Fokus auf folgenden Themen:

Gemeindeanlass 17 09 2021 Programm

An diesem Nachmittag erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie Gemeinden, Wirtschaft und der RET im Einklang mit dem Kanton Wirkung erzielen - für einen attraktiven Lebens- und Wirtschaftsraum Sursee-Mittelland von morgen.

img 7672 min optimized

Regionale Sportkonferenz vom 07.09.2021

Mehr

Tour de Suisse 2023 in der Region zu Gast

Am 7. September 2021 begrüsste Andi Schwarzentruber eine grosse Schar von Sportkoordinatoren, Projektinitianten, Sportinteressierten und Behördenmitglieder zur regionalen Sportkonferenz. Beim lockeren Einstieg stellte Rafael Hunkeler die Trendsportart Disc Golf und den Verein Woodpeckers Sursee vor. Die Anwesenden konnten sich sodann gleich selber in dieser, für viele neuen Sportart versuchen.

 

Am 12. Juni 2023 wird die Tour de Suisse in der Region zu Gast sein. Der technische Direktor der Tour, Kurt Betschart, stellte den Routenentwurf vor. Die Etappe soll durch alle 17 Verbandsgemeinden des RET Sursee-MIttelland führen. Der Etappenstart erfolgt in Beromünster, Zielort ist Nottwil. Die beiden lokalen OK-Präsidenten (Felix Matthias, Beromünster, und Walter Steffen, Nottwil) informierten über den aktuellen Stand der Planungen. Zudem richtete Botschafter Mathias Frank, ehemaliger Radprofi, ein kurzes Grusswort an die Anwesenden.

 

Ein weiterer Themenblock widmete sich dem freiwilligen Schulsport. Der freiwillige Schulsport bietet Schulen optimale Möglichkeiten, ein attraktives Angebot an Sportarten für ihre Lernenden zu schaffen. Um diesbezüglich Synergien in der Region zu nutzen, wird das Projekt "jungundsportlich" lanciert. Lia Oppliger, Projektentwicklerin, stellte Inhalt und Ziel dieses Projektes vor.

 

In einem Kurzupdate informierte Andy Schwarzentruber über weitere aktuelle Sportthemen in der Region. So teilte er mit, dass die Anschaffung einer mobilen Pumptrack-Anlage für die Region gut auf Kurs ist. Die vom Kanton Luzern zur Verfügung gestellte Anlage gastiert derzeit in Sursee (6.9.2021-18.10.2021).

 

Der Abschluss der Sportkonferenz machte Gastgeber Mathias Hecht, Leiter Sportarena CAMPUS Sursee. Er zeigte auf, in welche Richtung sich die Sportarena entwickelt, welche Erfahrungen in den vergangenen zwei Jahren gemacht wurden und welche Herausforderungen sich stellen.

 

Der abschliessende Apéro bot Raum und Platz für den individuellen Austausch, welcher rege genutzt wurde.

 

Präsentation Tour de Suisse - Kurt Betschart
Präsentation jungundsportlich - Lia Oppliger
Präsentation Sportarena CAMPUS Sursee - Mathias Hecht

 

IMG 7552 min

Delegiertenversammlung vom 29.06.2021

Mehr

Geschäftsbericht und Rechnung 2020 genehmigt

Seit etwas mehr als einem Jahr war es erstmals wieder möglich, die Delegiertenversammlung physisch durchzuführen. Im Ochsensaal in Grosswangen fanden sich die 17 Delegierten und zahlreiche Gäste zur Delegiertenversammlung ein. Grossräumige Bestuhlung und Maskenpflicht taten der guten Stimmung keinen Abbruch.

Nach dem Grusswort von Beat Fischer, Gemeindepräsident der Gastgebergemeinde Grosswangen, konnte Ivan Buck, Direktor der Wirtschaftsförderung Luzern, für ein Inputreferat begrüsst werden.


Präsidentin Karin Schnarwiler führte anschliessend durch den offiziellen Teil der Versammlung. Zusammen mit Geschäftsführer Beat Lichtsteiner liess sie das Geschäftsjahr 2020 inhaltlich wie auch finanziell Revue passieren. Die Jahresrechnung 2020 schloss mit einem Ertrag von knapp 7000 Franken besser ab als budgetiert. Geschäftsbericht und Rechnung wurden sodann einstimmig genehmigt. Weiter wurden die Anwesenden über den von der Verbandsleitung gestarteten Standortbestimmungs-Prozess informiert.


Der Schluss des offiziellen Teiles stand ganz im Zeichen des "DANKE" sagens. Da die DV vom vergangenen Dezember Corona zum Opfer fiel, wurde die Verabschiedung der zurückgetretenen Verbandsleitungsmitglieder nachgeholt. Das Engagement von Markus Hess, Beat Leu und Martin Ulrich wurde von den Verbandsleitungskolleginnen und -kollegen gewürdigt und verdankt. Unter Abwesenheit wurde auch die Arbeit von Annelies Gassmann gewürdigt. Sie trat als Mitglied der Kontrollstelle zurück.


Im zweiten Teil stand die Firmenbesichtigung bei Makro Art auf dem Programm. Dass Makro Art ein führendes Unternehmen für Grossformatwerbung, Beschriftungen, Raumgestaltung, Licht- und Rahmensysteme ist, veranschaulichten Reto Bussmann und Martin Lötscher auf eindrückliche Weise auf dem Rundgang.


Beim abschliessenden Apéro...für einmal sitzend...konnte der lang ersehnte informelle Austausch wieder einmal gepflegt werden.

Präsentation Delegiertenversammlung